Schmerzen im Alltag

Kopfschmerzen – und der Schädel brummt

Der Schädel brummt. Der Schmerz ist pochend. Kein Zweifel: Kopfschmerzen möchte man gleich wieder loswerden. Die Cephalgie, so der medizinische Ausdruck, tritt öfter auf, als einem lieb ist. Meist sind Frauen gar häufiger betroffen als Männer.

Kopfschmerzen kurz erklärt

Kopfschmerzen sind eine neurologische Schmerzform im Bereich des Kopfs. Auch wenn es sich manchmal so anfühlen mag, aber Kopfschmerzen entstehen ausserhalb des Gehirns. Dieses besitzt selbst keine eigenen Schmerzrezeptoren. Kopfschmerzen können je nach Art und Ursache variieren: dumpf, pochend oder stechend. Ähnlich verhält es sich mit der Lokalisation. Der Schmerz kann einseitig, beidseitig, punktuell oder im Stirnbereich auftreten.

Was hilft bei Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen können bei Kindern und Erwachsenen gleichermassen auftreten. Statistisch betrachtet sinkt die Anzahl der Kopfschmerzattacken ab einem Alter von 45. Die häufigste Form sind Spannungskopfschmerzen. Um die Schmerzattacke so kurz wie möglich zu halten, gibt es einige Tipps, die Betroffene anwenden können:

Vorbeugende Massnahmen:

  • Flüssigkeitsmangel: Eine häufige Ursache für Kopfschmerzen ist zu wenig getrunken zu haben. Schon ein Glas Wasser kann einen schnellen Effekt erzielen.
  • Stress: Spannungskopfschmerzen entstehen gerne durch Stress, da sich währenddessen die Muskeln verspannen. Hier hilft meditieren oder gezielte Sportübungen durchzuführen.
  • Schlafmangel: Schlechter, unruhiger Schlaf oder unregelmässige Bettzeiten wirken sich ebenfalls nicht positiv auf die Erholung aus.

Lindernde Massnahmen:

  • Bewegung: Bei Kopfschmerzen kann ein Spaziergang an frischer Luft helfen, um den Kopf zu entspannen.
  • Wechselbäder: Helfen, die Durchblutung anzuregen, was zur Linderung der Kopfschmerzen beitragen kann.
  • Massagen: Die Schläfen zu massieren hilft, die Kopfschmerzen zu lindern. Dabei kann auch  Pfefferminzöl verwendet werden. Die Massage wirkt dem Pochen entgegen und das Pfefferminzöl anregend.
  • Schmerzmittel: Schmerzmittel wirken lindernd. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke oder Drogerie beraten.

Die Arten von Kopfschmerzen

Es gibt mehr als 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Je nach Grund der Entstehung unterscheiden Fachleute primäre ohne erkennbare Ursache) und sekundäre Kopfschmerzen (infolge einer Erkrankung).

Wichtig ist, dass Betroffene ein für die Art der Kopfschmerzen passendes Arzneimittel wählen. In
Ihrer Apotheke und Drogerie werden Sie fachkundig beraten.

Primäre Kopfschmerzen

Circa 90 Prozent der primären Kopfschmerzen stufen Ärzte als ungefährlich ein. Dazu zählen zum Beispiel Spannungskopfschmerzen, Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen – allesamt stellen sie eine Belastung für den Betroffenen dar.

Sekundäre Kopfschmerzen

Diese Form kann durch eine Erkrankung entstehen. Meistens stecken dahinter harmlose Infektionen wie Erkältungen (grippaler Infekt). Aber auch der Entzug sowie ein übermässiger Konsum von Medikamenten oder Alkohol ist möglicherweise ursächlich.

ab wann zum Arzt

Sollten Symptome wie haben wie: plötzlicher Beginn, Beginn in erhöhtem Alter, Erhöhte Frequenz, Begleitsymptome wie Nackenstarre, Fieber, Ausschlag oder Kopfschmerzen nach einem Kopftrauma ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Algifor Liquid caps 400

Lindert Kopfschmerzen, Ibuprofen in flüssiger Form

Algifor Dolo forte

Lindert Schmerzen und Fieber

Algifor-L Filmtabletten und Sachet

Lindert Kopf- und Gliederschmerzen

Algifor Dolo Junior

Lindert Kopfschmerzen und Fieber bei Kindern

Weitere Gesundheitswelten, die Sie interessieren könnten.

Erkältung

Heuschnupfen

Covid-19

Was interessiert Sie? Erleben Sie VERFORA hautnah.
Schritt 1/3

Heute gesund – und morgen nicht krank. Mit VERFORA.

Ich interessiere mich für Produkte und Gesundheit

Ich möchte mit oder bei VERFORA arbeiten