Kopfschmerzen und Rückenschmerzen

Hexenschuss und Ischias – Behandlungen zur Schmerzlinderung

Sowohl bei einem Hexenschuss als auch beim Ischias gibt es einige Sofortmassnahmen und Behandlungen, die den Rücken entlasten und die Rückenschmerzen lindern können. Manche Therapien wirken lokal vor Ort (topisch, direkt an der schmerzenden Körperstelle), andere systemisch – also im gesamten Körper. Daneben gibt es thermische Behandlungen, welche auch die tiefer liegende Muskulatur erreichen. Empfehlenswert ist in der Regel die Kombination verschiedener Therapieansätze, um möglichst gute Effekte zu erzielen.  Die wichtigsten Behandlungen bei Hexenschuss und Ischias im Überblick!

Stufenlagerung – den Rücken entlasten

  • Legen Sie sich auf den Rücken – etwa auf den Boden oder auf das Bett. Ratsam ist eine möglichst harte Unterlage zum Liegen. Die Lendenwirbelsäule sollte flach auf dem Boden liegen.
  • Ihre Unterschenkel platzieren Sie jetzt auf einen Stuhl, Hocker, Sessel oder Würfel.
  • Bei dieser sogenannten Stufenlagerung bilden die Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel von etwa 90 Grad.
  • Bleiben Sie in dieser Position ungefähr zehn Minuten lang liegen.
  • Sie entlasten auf diese Weise Ihre Wirbelsäule und Bandscheiben und vermindern den Druck auf die Nervenwurzeln – dann lässt in der Regel auch der Rückenschmerz nach.

Wärmtherapie– angenehm bei Rückenschmerzen

Bei einem Hexenschuss oder einer Ischialgie empfinden viele Menschen lokal angewendete Wärme als wohltuend. Sie besitzt verschiedene Effekte, die gemeinsam dazu beitragen, Schmerzen zu lindern.

Wärme:

  • erweitert die Gefässe und fördert die Durchblutung – das geschädigte Gewebe erhält mehr Sauerstoff und Nährstoffe
  • senkt die Konzentration an schmerzauslösenden Entzündungsbotenstoffen
  • lässt den Körper Stoffwechselprodukte schneller abtransportieren
  • entkrampft verspannte Muskeln und lindert Schmerzen, die von Muskelverspannungen herrühren
  • vermindert die Schmerzwahrnehmung – der durch die Wärme ausgelöste Temperaturreiz konkurriert mit dem Schmerzreiz bei der Weiterleitung ins Gehirn, so kommen weniger Schmerzreize im Gehirn an
  • unterstützt die Geweberegeneration

Sie können Wärme in vielen verschiedenen Formen bei Rückenschmerzen zuführen. Es gibt verschiedenste Produkte zur Wärmetherapie in der Apotheke, Drogerie und im Internet-Fachhandel. Daneben gibt es auch Hausmittel, die sich zur Wärmebehandlung bei Kreuzschmerzen eignen.

Beispiele sind:

  • Wärmesalbe, Wärmecreme, Wärmebalsam – zum Auftragen auf schmerzende Rückenpartie
  • Wärmepflaster – zum Aufkleben auf die Haut, das Pflaster gibt kontinuierlich Wärme ab. Erhältlich sind Pflaster mit und ohne Arzneiwirkstoffe. Manche Wärmpflaster enthalten Capsaicin, das aus einer Paprikasorte gewonnen wird und zu den schärfsten Substanzen überhaupt gehört. Über die Wärmerezeptoren der Haut löst Capsaicin ein Wärmeempfinden aus. Andere Wärmepflaster geben dagegen Wärme durch den chemischen Prozess der Eisenoxidation ab. Sie enthalten Eisengranulat, das sich mit dem Sauerstoff in der Luft verbindet und mittels Oxidation Wärme erzeugt. Wärmepflaster geben über mehrere Stunden therapeutische Tiefenwärme in tieferliegende Muskelschichten ab.
  • Wärmeauflagen, Wärmeumschläge für den Rücken, Wärmegürtel – sie enthalten eine wärmespeichernde Substanz und werden eng an die Haut angedrückt. Zum Einsatz kommen unter anderem Naturmoor, spezielle Gele oder Fango, ein Mineralschlamm. Die therapeutische Tiefenwärme dringt weit in die Muskelschichten ein und fördert die Durchblutung. Zudem geben Wärmepackungen die Wärme kontinuierlich über mehrere Stunden ab.

Daneben sind einige Hausmittel bei Rückenschmerzen bekannt, die ebenfalls Wärme spenden und Schmerzen lindern. Beispiele sind:

  • Wärmflasche mit heissem Wasser, die Sie auf den schmerzenden Körperbereich platzieren
  • Wärmekissen (z.B. Kirschkernkissen) – es wird meist in der Mikrowelle erwärmt und auf der schmerzenden Stelle gegeben
  • Warme Umschläge – Handtücher, die Sie in heisses Wasser tauchen, zusammenrollen und auf den Schmerzbereich geben
  • Heisses Vollbad – entspannt die Muskulatur des gesamten Körpers

Die Wärmetherapie lässt sich gut mit anderen Behandlungen kombinieren, beispielsweise Schmerzmedikamenten, Massagen, Bewegungstherapie, Rückenschule, Ergotherapie oder physikalischen Therapien.

Achtung: Bei akuten Entzündungen (z .B. aktivierte Arthrose, Verstauchung, Prellung, Sonnenbrand, etc.) ist Wärme nicht empfehlenswert – hier hilft eher das Gegenteil, nämlich Kälte.

Schmerzmittel (Analgetika)

Schmerzmedikamente können akute Rückenschmerzen ebenfalls wirksam bekämpfen. Zum Einsatz kommen zum Beispiel Wirkstoffe aus der Gruppe der Nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR).  Dazu gehören unter anderem Ibuprofen, Diclofenac oder Naproxen. Sie wirken nicht nur schmerzlindernd, sondern gleichzeitig entzündungshemmend. Auch Paracetamol aus der Gruppe der Nichtopioid-Analgetika ist ein bewährter Wirkstoff bei Schmerzen.

Schmerzmittel sind zum Beispiel als Salben und Cremes zum lokalen Auftragen auf die schmerzenden Körperregionen erhältlich. Sie wirken direkt vor Ort. Zudem gibt es Schmerztabletten, -granulate oder -suspensionen, die im gesamten Körper (systemisch) wirken. Erhältlich sind inzwischen auch Präparate, die zwei Wirkstoffe enthalten, etwa Ibuprofen in Kombination mit Paracetamol. Sie bekämpfen den Schmerz auf zwei verschiedene Weisen. Ibuprofen lindert Schmerzen und Entzündungen, während Paracetamol die Weiterleitung von Schmerzsignalen im Gehirn blockiert.

Wirksam gegen Rückenschmerzen im Rahmen eines Hexenschusses oder Ischias können auch pflanzliche Schmerzsalben zum Auftragen auf die Haut sein, etwa mit dem Extrakt der Beinwellwurzel. Die Inhaltsstoffe wirken schmerzlindernd, entzündungshemmend, abschwellend und beschleunigen den Heilungsprozess.

Achtung: Wenden Sie Schmerzmedikamente nicht über längere Zeit ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin ein. Suchen Sie immer Ihre Arztpraxis auf, wenn die Schmerzen nicht binnen weniger Tage wieder abklingen oder sich sogar verstärken.

Mittel zur Muskelentspannung

Beim Hexenschuss und dem Ischias sind oft verspannte, verkrampfte Muskeln und schmerzende Gelenke mit im Spiel. Hier können Präparate helfen, welche die Muskulatur in der betroffenen Körperregion entspannen, die Durchblutung fördern und die Schmerzen lindern.

Manche beinhalten ätherische Öle wie Menthol, die sowohl einen kühlenden, als auch wärmenden Effekt ausüben. Sie fördern die Heilung und Erholung des geschädigten Gewebes. Es gibt Präparate als Creme, Gel oder Massagesalbe zum Auftragen auf die Haut. Der Massageeffekt beim Einreiben der schmerzenden Stellen wirkt zusätzlich durchblutungsfördernd.

Bewegung, aber vorsichtig!

Bettruhe ist heute meist nicht mehr ratsam bei Kreuzschmerzen. Versuchen Sie besser, sich vorsichtig im Alltag zu bewegen.

Einige Tipps:

  • Unternehmen Sie Spaziergänge, laufen Sie zum Supermarkt statt sich ins Auto zu setzen oder fahren Sie mit dem Fahrrad.
  • Wenn Sie im Home-Office arbeiten: Verbringen Sie nicht den gesamten Tag im Sitzen am PC, sondern stehen Sie häufiger zwischendurch auf und gehen Sie einige Schritte. Am besten arbeiten Sie zeitweise im Stehen (es gibt Schreibtische, die sich verstellen lassen oder Stehpulte). Bestimmte Tätigkeiten lassen sich gut im Stehen ausüben, etwa Telefonieren.
  • Überfordern Sie sich bei Rückenprobleme körperlich nicht und verzichten Sie eine Zeit lang auf intensiven Sport – wählen Sie lieber rückenschonenden Sportarten wie Schwimmen, Aquagymnastik oder Radfahren (aufrechte Körperposition).
  • Heben oder tragen Sie auch keine schweren Lasten und erlernen Sie, wie Sie rückenschonend heben und tragen.

Das könnte Sie interessieren

Algifor Dolo Duo

Starkes Duo gegen Schmerzen

Arzneimittel

ThermaCare bei Rückenschmerzen

Lindert Kreuzschmerzen

Medizinprodukt

Carmol Sportgel und Massagefluid

In Bewegung bleiben dank Pflanzenkraft

Arzneimittel

Kytta Salbe

Eine gute Wahl bei Schmerzen

Arzneimittel

Perskindol

Fördert, unterstützt, inspiriert die physische Aktivität

Alles zum Thema Kopfschmerzen und Rückenschmerzen

Kopfschmerzen – und der Schädel brummt

Es gibt mehr als 200 verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Sie sind nach den Rückenschmerzen die zweithäufigste Schmerzform. Lesen Sie hier, was hilft.

Mehr erfahren

Rückenschmerzen: Ein vielseitiger Schmerz

Fast jeder leidet in seinem Leben einmal unter Rückenschmerzen. Sie gelten als Volksleiden der modernen Zivilisation. Lesen Sie hier Wissenswertes zu Ursachen und Behandlung.

Mehr erfahren

Symptome von Hexenschuss und Ischias

Hexenschuss und Ischias besitzen zwar einige Gemeinsamkeiten, nämlich heftige Rückenschmerzen, aber es gibt auch Unterschiede.

Mehr erfahren

Schmerzen – unangenehm, aber sinnvoll?

Von leicht bis nicht mehr aushaltbar – Schmerzen können den Alltag stark beeinflussen. Dennoch haben sie eine wichtige Aufgabe. Hier lesen Sie mehr.

Mehr erfahren

Was Sie gegen Schmerzen tun können

Von Gelenk-, Menstruations-, Rücken- oder Kopfschmerzen bis hin zu Fieber – wohl jeder Mensch leidet mindestens einmal in seinem Leben unter derartigen Symptomen. Doch was können Sie noch tun? Wir klären Sie hier auf!

Mehr erfahren

Weitere Gesundheitswelten, die Sie interessieren könnten.

Pflege für Ihr Haar

Erkältung, Schnupfen & Co.

Sommerzeit

Was interessiert Sie? Erleben Sie VERFORA hautnah.
Schritt 1/3

Heute gesund – und morgen nicht krank. Mit VERFORA.

Ich interessiere mich für Produkte und Gesundheit

Ich möchte mit oder bei VERFORA arbeiten

Achtung: Sie verlassen verfora.ch

Sie verlassen jetzt die Seite der VERFORA AG und wechseln zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Bei den verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung keine rechtswidrigen Inhalte erkennbar.